[rev_slider alias=”home1″][/rev_slider]

Smart-TeamKindertraining zum Schutzvor Missbrauch

Unser Ziel ist es Kinder und Eltern zu stärken, klare Grenzen zu setzen. Wir möchten Kinder befähigen sich gegen Mobbing, Ärgern, Erpressung und Übergriffigkeit zu schützen. Erwachsenen möchten wir Anregungen in Erziehungsfragen geben, um sie so in Ihrer anspruchsvollen Aufgabe zu unterstützen.

Unser KooperationspartnerSteffen Evers

Hallo, ich heiße Steffen und gebe seit 9 Jahren an Kitas und Grundschulen Kindersicherheitstrainings.

Wenn streicheln nicht schön ist...

Zur Welt der Kinder gehören Berührungen. Diese Berührungen können schön sein oder auch unangenehm. Mit Kindern zu trainieren, dieses Gefühl bewusst wahrzunehmen und dann in einem weiteren Schritt sich entsprechend zu Verhalten, ist einer der elementaren Bausteine um Kinder vor Missbrauch zu schützen. Entsprechendes Verhalten kann z.B. der Satz: „Ich mag das nicht“ oder ein „Stop-Zeichen“ mit der Hand sein. Wir Erwachsenen müssen in diesem Thema Vorbild sein und Kinder schützen und unterstützen. Dies erfordert Mut, denn manchmal sind gesellschaftliche Regeln oder auch unsere direkte,s soziales Umfeld dabei keine Mit-, sondern Gegenspieler.

Grenzen setzen beim ärgern...

Kinder werden oft von anderen Kindern geärgert. Das Ausmaß kann hierbei von lästigen Sticheleine eines engen Freundes/Freundin bis hin zu belastendem Dauerstress in der Schule reichen. Geärgert wird aus verschiedenen Gründen. Dies kann z.B. aus Langeweile, Neid, Konkurrenz, Stressabbau oder auch aus Zuneigung (unangemesser Kontaktversuch) geschehen.Unabhängig von der Motivation die hinter dem Ärgern steht, ist hier eine Grenzziehung erforderlich.Kindern müssen “Rüstungzeug” an die Hand bekommen, mit welchen Verhalten sie gewaltfrei Grenzen setzen können. Reicht dies nicht aus, brauchen Kinder klare Informationen und Strukturen, wo und auf welchen Wegen Sie sich von uns Erwachsenen Hilfeorganisieren können.

Bescheidsagen ist nicht Petzen...

Wenn Kinder in Konflikten nicht weiter wissen, sollen Sie uns fragen können. Wir als Erwachsene haben dabei eine Verantwortung Ihnen dann Auswege aufzuzeigen oder Hilfsangebote zu machen-dafür sind wir da! Oftmals besteht auf der Kinderseite aber darüber eine große Unsicherheit:

  • Darf ich den Erwachsenen jetzt gerade ansprechen oder riskiere ich, wenn er sich gestört fühlt-eine Packung Schimpfe?
  • Bin ich eine Petze wenn ich mal wieder zum Lehrer gehe weil jemand heimlich Apfelsaft in meinen Schulranzen gekippt hat?
  • Muss ich den Streit alleine klären, weil meine Eltern das von mir erwarten, obwohl ich überfordert bin?

Indem wir Kindern klare und auch verlässliche Angebote und Anleitungen zum Hilfeholen organisieren, schaffen wir Orientierung und Schutzräume in den sich Kinder entwickeln können.

Mobbing erkennen und bekämpfen...

Mobbing ist in unserer Gesellschaft sehr häufig. Menschen, die diese Art der systematischen Ausgrenzung erfahren, fühlen sich oft hilflos. Sie leiden stark unter den offene oder auch oft subtilen Herabsetzungen einer Gruppe, zu deren Zielscheibe sie geworden sind. Häufig fällt es Ihnen schwer sich anderen Anzuvertrauen, wird Ihnen doch immer wieder vermittelt, sie seinen selber Schuld oder Sie müssten sich einfach mehr wehren! Mobbing ist ein komplexes gesellschaftliches Problem und ist oft von den Opfer alleine nicht zu durchbrechen .Daher brauchen sie unsere Hilfe und unser Engagement. Den Tätern muss eindeutig vermittelt werden, dass dieses Verhalten sozial nicht erwünscht ist.

Clever ausschalten. Medienkonsum im Griff...

Neue Medien gibt es viele. Und sie verändern sich immer schneller und schneller. Wir Erwachsenen sind häufig überfordert mit der Medienwelt in der sich unsere Kinder bewegen. Oft hat diese Welt auch ihre eigene Sprache, die wir nicht sprechen und verstehen.
Wie also sollen wir mit diesem Nichtwissen unsere Kinder dort führen, anleiten, begleiten und Ihnen Grenzen setzen. Wie sollen unsere Kinder in diesen Welten, in denen neben großartigen Chancen auch Gefahren wie Mediensucht, Stress durch Leistungsdruck oder Übergriffigkeit lauern Orientierung und Sicherheit erlangen?

0

Kitas

0

Grundschulen

0

Erfolgreiche Projekte

0%

Zufriedene Kinder 😉

Was andere Eltern sagen

Vielen Dank für das stets positive Feedback, welches wir in den letzten Jahren von Ihnen bekommen haben.

Wir sind wieder da